Agiles Projektmanagement mit SCRUM

Agiles Projektmanagement mit SCRUM   Hintergründe & Entstehung

Wenn sich die Rahmenbedingungen eines Projektes immer schneller ändern und man so mit den klassischen Methoden des Projektmanagements an Grenzen stößt, dann stellt das agile Projektmanagement mit SCRUM eine bewährte Vorgehensweise dar! 

Unser Dozent David Tan erläutert in der Zeitschrift INPUT 2020 die Hintergründe des agilen Projektmanagements und worin die Unterschiede zum klassischen Projektmanagement liegen.

Der englische Begriff “SCRUM ” kommt ursprünglich aus dem Rugby Sport.

Ins Deutsche übersetzt bedeutet Scrum “Gedränge”. Das vom Schiedsrichter angeordnete Gedränge gehört zu den Standardsituationen im Rugby, um das Spiel z.B. nach kleineren Regelverstößen neu zu starten. So bilden 8 Spieler von jeder Mannschaft mit dem Kommando des Schiedsrichters einen angeordneten Haufen (Scrum) mit dem Ziel, den
dann freigegebenen Ball unter die eigene Kontrolle zu bringen. 

Somit beschreibt „Scrum“ genau das, worauf es beim Sport aber auch bei einem agilen Projektmanagement ankommt:

• schnelle und richtige Einschätzung der aktuellen Situation.
• gemeinsame Definition des nächsten Zieles.
• konsequente abgestimmte gemeinsame Vorgehensweise zur
effizienten Zielerreichung.
• schnelle adäquate Reaktion auf Unvorhergesehenes.

Die agilen Ansätze im Projektmanagement stammen ursprünglich aus der agilen Softwareentwicklung und entstanden ab 1990. Aufgrund der hohen Marktvolatilität und des hohen Innovationsdrucks benötigten IT-Unternehmen eine flexible bzw. agile Vorgehensweise bei der Softwareentwicklung, um sich adäquat auf die sich ständig ändernden Rahmenbedingungen einstellen zu können.

Die Prinzipien der agilen Softwareentwicklung wurden schließlich in das Projektmanagement übertragen. Charakteristisch für das agile Projektmanagement ist ein iteratives, inkrementelles Vorgehen. Anstatt – wie beim klassischen Projektmanagement üblich – ein Projekt im Rahmen der Planungsphase komplett vom Anfang bis zum Ende auszuplanen, wird ein Projekt im Rahmen des agilen Projektmanagements
in mehrere überschaubaren Etappen (sog. „Sprints“ ) unterteilt und bearbeitet.

Vor jedem Sprint wird das zu realisierende abnahmefähige Ergebnis geplant und definiert. Nach jedem Sprint wird das abnahmefähige Zwischenergebnis dem Auftraggeber zur Begutachtung und Kontrolle vorgelegt. Auf Basis des Auftraggeber-Feedbacks wird dann am Projekt weitergearbeitet.

Im Unterschied zum klassischen Projektmanagement existiert somit zu Beginn eines agilen Projekts noch kein konkretes Ziel, sondern eher eine Projekt-/Produkt-Vision, die Raum für Adaptionen zulässt. So ist eine Anpassung an neue Anforderungen und sich ändernde Rahmenbedingungen auch während der Projektlaufzeit noch möglich

Möchten Sie mehr über das agile Projektmanagment mit SCRUM erfahren?

Lesen Sie hier den gesamten Artkel in unserem kostenlosen Magazin INPUT.

Unser Seminar-Tipp zum Thema: 

“Agiles Projektmanagement mit SCRUM” am 14./14. Juli 2021. Weitere Informationen.

 

[Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Magazin INPUT 2020, Autor: David Tan]

 

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on email

FINDEN SIE MEHR ARTIKEL

Jetzt Newsletter abonnieren
und immer auf dem Laufenden bleiben!

UNSERE PARTNER

KONTAKT

Verwaltungs- und Wirtschafts-
Akademie Freiburg e.V.

Eisenbahnstraße 56
79098 Freiburg

0761 38673-0
info@vwa-freiburg.de

Copyright © 2021 VWA. All Rights Reserved